Geben Sie Ihren Suchbegriff ein...

Trendstudie HR: Interessante Details

Trendstudie HR: Interessante Details

Trendstudie HR zeigt:

  • Talent Management und Leadership aktuell und zukünftig im Fokus
  • Harmonisierung globaler HR-Prozesse angestrebt
  • Nullrunden im Top Management nehmen auch 2015 signifikant zu

Paderborn/Salzkotten, 08. Oktober 2015 – An der Studie „Trends in der Vergütung 2015/2016“, die die HR-Strategieberatung Lurse durchgeführt hat, haben sich knapp 200 Unternehmen vorwiegend aus dem Umfeld DAX, MDAX und größerem Mittelstand beteiligt. Für die Auswertung wurde nach den vier Mitarbeitergruppen „Top Management“, „Middle Management/Professionals“, „Tech-nicians/Administration/Clerical Staff“, „Production“ differenziert.

Erstmalig hat Lurse zusätzlich eine Einschätzung der Teilnehmer zur aktuellen und zukünftigen Relevanz von HR-Themen für die Personalpolitik abgefragt.

Talent Management und Leadership oben auf der HR-Agenda

An diesem Trend arbeiten die Unternehmen derzeit am meisten und gleichzeitig mit der höchsten Intensität. So geben 96 Prozent der Unternehmen an, sich mit diesen Aspekten auseinanderzusetzen, über die Hälfte dieser Unternehmen tut dies mit Nachdruck.

Auf den Plätzen 2.- 5. folgen die Harmonisierung globaler HR-Prozesse, variable Vergütung, Performance Management und das Thema One-HR. Der Stellenwert von Talent Management und Leadership wird künftig weiter steigen und wird von 62 Prozent der Teilnehmer als zukünftig wesentlich eingestuft.

„In Zeiten von Fachkräftemangel, Demographie und veränderten Anforderungen der Mitarbeiter an das Arbeitsleben ist das richtige Personal mehr denn je entscheidender Erfolgsfaktor. So ist Talent Management ein wesentlicher Baustein im Rahmen einer strukturierten und nachhaltigen Harmonisierung von HR-Prozessen“, unterstreicht Harmonisierungsexpertin Birgit Horak aus dem Lurse Vorstand.

Zuwachs an Nullrunden im Top Management

In 2015 realisierten die Unternehmen mehr Nullrunden als ursprünglich einmal vorgenommen. Der Anstieg des Istwerts fällt besonders deutlich im Top Management aus. Hier planten lediglich 4 Prozent der Unternehmen eine Nullrunde in 2015. Mit 11% liegt der tatsächliche Wert signifikant darüber.

Für 2016 gehen die Unternehmen in Punkto Nullrunden von ähnlichen Annahmen aus wie in 2015.

Gesamterhöhungsbudget 2015 und Planung 2016

Das durchschnittlich geplante Gesamterhöhungsbudget für 2016 über alle Mitarbeitergruppen liegt bei 2,9 Prozent.

Bei detaillierter Analyse fällt auf, dass die geplanten Erhöhungsbudgets der nicht tarifgebundenen Unternehmen im Durchschnitt leicht über dem Niveau der tarifgebundenen Unternehmen liegen.

Seit 15 Jahren führt Lurse die Trendstudie durch. Zahlreiche Unternehmen nutzen die Ergebnisse als wesentliches Planungsinstrument für ihren Budgetierungsprozess. Die Ergebnisse zeichnen sich durch eine sehr gute Prognosegenauigkeit aus.

Das Thema Talent Management steht im Fokus der zweiten Veranstaltung der Reihe Lurse Dialog, die am 21.10.2015 in Stuttgart stattfindet.

Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben, Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen