Geben Sie Ihren Suchbegriff ein...

Digitalisierung ganz oben auf der HR-Agenda

Digitalisierung ganz oben auf der HR-Agenda

Die aktuellen Ergebnisse der jährlichen Lurse-Studie „Trends in der Vergütung“ liefern neben der Gehaltsentwicklung in Deutschland ein Trend-Barometer zur Relevanz aktueller und zukünftiger Themen in der Personalpolitik. Über 200 Unternehmen – vorwiegend aus dem Umfeld DAX, MDAX und größerem Mittelstand – haben sich branchenübergreifend an der Studie beteiligt.

Die Top 3: Digitalisierung, Agile Formen der Arbeitsorganisation, Fachkräftemangel

Digitalisierung bleibt, wie schon in den vergangenen beiden Jahren, das Top-Thema. Insbesondere in den Großunternehmen wird die Digitalisierung allgemein als prägendstes Thema wahrgenommen. 80 % der teilnehmenden Unternehmen sind unmittelbar betroffen und geben an, dass das Thema auch große Bedeutung für sie als Unternehmen hat. Die Zukunft steht ebenfalls ganz im Zeichen der Digitalisierung: 75 % der Unternehmen rechnen mit einen Bedeutungszuwachs dieser Thematik.

Die Digitalisierung ändert alles – insbesondere auch die Möglichkeit, die betriebliche Altersversorgung (bAV), die für 66 % der Befragten zukünftig von Bedeutung ist, attraktiver und verständlicher zu gestalten. Voll digitalisierte bAV-Portale erlauben es Mitarbeitern, ihre bAV nach Bedarf selbst zu konfigurieren und dabei sowohl Versicherungs- als auch Kapitalmarktprodukte zu nutzen“, sagt Matthias Edelmann, Managing Partner bei Lurse.

Der zweitwichtigste Aspekt auf der Agenda der HR-Verantwortlichen ist mit 43 % das Thema ‚Agile Formen der Arbeitsorganisation‘. Der Bedeutungszuwachs liegt hier bei 4 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr. Platz 3 im Ranking belegt das Thema ‚Fachkräftemangel‘, das für 38 % der Befragten maßgeblich für die aktuelle, personalpolitische Diskussion ist.

Leadership jetzt und zukünftig bedeutsam

Jenseits der Top 3-Themen verschieben sich einige Prioritäten: Das Thema ‚Talent Management‘ verliert im Vergleich zum Vorjahr mit 8 % nicht nur an Bedeutung in der aktuellen Diskussion, sondern sinkt auch in der Relevanz für die einzelnen Unternehmen. Fast die Hälfte der Teilnehmer sehen für sich allerdings perspektivisch einen erneuten Bedeutungszuwachs, Talent Management bleibt folglich auf der HR-Agenda.

Seit 2017 stetig an Bedeutung gewonnen, hat das Thema ‚Leadership‘. Die Relevanz für die Unternehmen ist unverändert hoch und wird auch in Zukunft in der Bedeutung in den Unternehmen steigen, so die Ergebnisse der Studie.

Das Ergebnis überrascht nicht, denn in komplexen, sich schnell verändernden Arbeitswelten, wird es immer mehr darauf ankommen, Menschen dafür zu gewinnen, engagiert und kreativ auf das gemeinsame Ziel hinzuarbeiten“, unterstreicht Birgit Horak, Managing Partner bei Lurse.

Lurse führt die Studie zu den Erhöhungsbudgets seit über 15 Jahren durch und integrierte in 2015 die Abfrage zu den aktuellen Themen und zukünftigen Trends in der Personalpolitik.

 

Kontakt für die Studie:

Frauke Schlingermann
+49 5258 9818-37
fschlingermann@lurse.de

Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben, Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen