Geben Sie Ihren Suchbegriff ein...

Ergebnisse der Lurse Vergütungsstudie 2016/2017 liegen vor

Ergebnisse der Lurse Vergütungsstudie 2016/2017 liegen vor

Die Studie Vergütungstrends zeigt:

  • Nullrunden im Top Management nehmen 2017 deutlich zu
  • Talent Management und Leadership: Aktuell und zukünftig das HR-Thema
  • Benefits als zukünftiges Top-Thema
  • Digitalisierung kommt 2017 deutlich in Fahrt

Frankfurt, 14. September 2016 – Die Ergebnisse der jährlichen Lurse-Studie „Trends in der Vergütung 2016/2017“ liegen vor. Über 200 Unternehmen, vorwiegend aus dem Umfeld DAX, MDAX und größerem Mittelstand, haben sich an der Untersuchung beteiligt.

Die Studie liefert neben den Erhöhungsbudgets (für die vier Mitarbeitergruppen „Top Management“, „Middle Management/Professionals“, „Technicians/Administration/Clerical Staff“, „Production“) ein Trend-Barometer zur Relevanz aktueller und zukünftiger Themen in der Personalpolitik. Für vertiefende Erkenntnisse zu den Erhöhungsbudgets stehen den Teilnehmern auch in diesem Jahr weitere Differenzierungen, wie die Unterteilung nach tarifgebundenen und nicht tarifgebundenen Unternehmen als auch nach dem Unternehmensumsatz, zur Verfügung.

Nullrunden im Top Management nehmen 2017 deutlich zu

Das durchschnittlich realisierte Erhöhungsbudget über alle Mitarbeitergruppen in 2016 liegt bei 2,6 Prozent und damit um 0,3 Prozentpunkte unter dem, was die Unternehmen ursprünglich für dieses Jahr geplant haben.

Dabei fällt auf, dass die Zahl der Nullrunden deutlich über dem liegt, was ursprünglich mal geplant war. Ganz besonders betroffen davon war das Top Management. Hier sind die für 2016 realisierten Nullrunden mit 11 Prozent knapp drei Mal so hoch wie ursprünglich kalkuliert.

Für 2017 gehen die Unternehmen von einem Gesamterhöhungsbudget von 2,8 Prozent aus – über alle Mitarbeitergruppen.

7 Prozent der Unternehmen planen auch in 2017 für ihr Top Management eine Nullrunde – ein Planwert, der im Vergleich zu 2016 signifikant erhöht ist.

Talent Management und Leadership: Aktuell und zukünftig das HR-Thema

Auch in diesem Jahr hat das Thema „Talent Management und Leadership“ höchste Priorität. Auf einer 4-stufigen Skala wählen 70 Prozent der Unternehmen die höchste oder zweithöchste Stufe – sie beschäftigen sich demnach intensiv(er) damit. Für die Zukunft schätzen sogar 80 Prozent der Unternehmen dieses Thema als planungsrelevant ein.

Für Dr. Stefan Fischer, Partner bei der Lurse AG, ist dieses Ergebnis konsequent: „Effektive Unternehmensentwicklung ist eng verzahnt mit einer aktiven Steuerung erfolgskritischer Mitarbeitergruppen. Gerade in immer komplexer werdenden Arbeitswelten gilt es, Know-how-Träger zu identifizieren, zu entwickeln und zu binden. Hier spüren wir einen deutlich gestiegenen Beratungsbedarf von Seiten unserer Kunden.“

Benefits als zukünftiges Top-Thema – vor allem für nicht tarifgebundene Unternehmen

Das „Benefit“-Topic drängt nach Meinung vieler Unternehmen, vornehmlich für nicht-tarifgebundene Unternehmen, mit 74 Prozent weiter in den Vordergrund. „Unternehmen ohne Tarifbindung haben häufig mehr Flexibilität bei der Gestaltung ihrer Comp & Ben-Lösungen. Das Thema „Benefits“ gewinnt deutlich an Relevanz, da die Unternehmen davon profitieren, dass zeitgemäße Benefits die Arbeitgeberattraktivität im Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter signifikant erhöhen können“, betont Matthias Edelmann, Vorstand der Lurse AG.

Digitalisierung kommt 2017 deutlich in Fahrt

Das allseits diskutierte Thema Digitalisierung rangiert bereits jetzt über alle Unternehmensgrößen unter den Top-5-Themen für die Unternehmen. Perspektivisch wird die Intensität der Beschäftigung mit diesem Trend-Thema weiter nach oben gehen. So wollen sich im Durchschnitt über 70 Prozent der Befragten zukünftig mit digitalen Strategien befassen.

Lurse führt die Studie „Trends in der Vergütung“ seit über 15 Jahren durch, in diesem Jahr erstmals auch als Online-Befragung. Die Ergebnisse werden von zahlreichen Unternehmen als wesentliches Planungsinstrument für ihren Budgetierungsprozess genutzt und zeichnen sich durch ihre sehr gute Prognosegenauigkeit aus.

 

Grafik: Themen in der Personalpolitik – aktuelle und Prognose 2017

Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben, Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen