Geben Sie Ihren Suchbegriff ein...

Flexible Benefits

Ein schrumpfender Arbeitsmarkt, längere Lebensarbeitszeiten sowie aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen – wie beispielsweise die veränderten Erwartungen der jüngeren Generationen an Arbeitsleben und Arbeitgeber – führen dazu, dass sich Unternehmen deutlicher als bisher um Arbeitgeberattraktivität bemühen müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Moderne Nebenleistungen wie Flexible Benefits, bieten den Mitarbeitern die Möglichkeit, Leistungen individuell und bedarfsgerecht auszuwählen. Als Bestandteile der Gesamtvergütung tragen sie wesentlich dazu bei, die Wahrnehmung der Arbeitgeberattraktivität zu verstärken und gleichzeitig den unterschiedlichen Bedürfnissen der Generationen gerecht zu werden. Mitarbeiter können die Leistungen selektieren, die den Anforderungen ihres aktuellen Lebensalters und ihrer Lebenssituation entsprechen. Das Resultat ist eine stärkere  Bindung des Mitarbeiters an das Unternehmen. Die Einbindung in ein Gesamtkonzept zur lebensphasenorientierten Personalarbeit schafft Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Dabei muss Flexibilität in den Benefits-Systemen nicht mit administrativem Mehraufwand einhergehen.

Umfassende Lösungen aus einer Hand.

Lurse berät Sie bei der Entwicklung und Implementierung eines zeitgemäßen Benefits-Portfolios, das auf die Gesamtvergütungsphilosophie des Unternehmens abgestimmt ist. Im Vordergrund steht dabei die Entwicklung passgenauer Lösungen, die sämtliche zu optimierenden Felder – insbesondere die betriebliche Altersversorgung – einbeziehen. Der Dialog mit allen involvierten Interessengruppen gehört ebenso zum Leistungsportfolio wie die Umsetzung der gewählten Lösungen in Ihrem Unternehmen. Dies umfasst alle relevanten Leistungen, wie allgemeine Beratung und Modellgestaltung, Actuarial ServicesAdministration und Mitarbeiterkommunikation. Nicht nur für den Arbeitgeber, sondern auch für die Beratung jedes einzelnen Mitarbeiters steht Lurse dabei zur Verfügung – im direkten Gespräch oder durch entsprechende Kommunikations- und Administrations-Tools.

Phasen für die Einführung eines Flexible Benefits-Modells

Die Einführung beziehungsweise Neuordnung von flexiblen Benefits erfordert eine individuelle und bedarfsgerechte Projektplanung. Die nachfolgend erläuterte Vorgehensweise hat sich dabei in der Praxis bewährt.

Bei der Analyse und Benchmark liegt der Fokus auf den Kosten der aktuellen Benefits für das Unternehmen und deren Verteilung auf Produkte und Mitarbeiter. In dieser Phase werden sämtliche Benefit-Kosten erhoben und zugeordnet. Durch eine Mitarbeiterbefragung kann die Wertschätzung und der Bedarf der Mitarbeiter hinsichtlich der aktuell im Unternehmen angebotenen Benefits abgebildet werden.

Über die Ermittlung des monetären Wertes der Benefits („Bruttoäquivalent“) lässt sich die Gesamtvergütung der Mitarbeiter darstellen. Dies schafft Transparenz und gibt Hinweise auf Möglichkeiten zur Kostenoptimierung (Total Compensation-Ansatz).

Zur Analysephase gehört gleichermaßen, dass auf Basis der übergeordneten Zielsetzungen diejenigen Produkte definiert werden, die beibehalten werden sollen, und diejenigen, die für Mitarbeiter besonders attraktiv und innovativ sind – sogenannte Leuchtturmprodukte.

Im Rahmen der Konzeption werden unterschiedliche Modellvarianten und Kostenszenarien berechnet und mit einer detaillierten Stärken-/Schwächen-Analyse bewertet. Dazu gehört auch eine steuer-, sozialversicherungs- und arbeitsrechtliche Prüfung.

Bei der Implementierung des gewählten Modells sind Migrationsszenarien zu entwickeln. Die Beachtung der unternehmensspezifischen, IT-technischen Anforderungen ist dabei zentraler Bestandteil. Eine wichtige Rolle bei der Einführung spielt die effiziente und kundenfreundliche Administration der Modelle. Das Lurse Employee-Benefits-Self-Service-Tool (EBSST) ist ein Portal zur Unterstützung der Mitarbeiterkommunikation via Internet. Es dient unter anderem der Abbildung von Beratung, Angebot, Administration und Bestandsdarstellung für Verträge in der betrieblichen Altersversorgung Ihres Unternehmens. Darüber hinaus können sämtliche Benefits, die Sie als Unternehmen anbieten (Dienstwagen, E-Bike-Lease, Kindergartenzuschuss etc.), als Module zur Entgeltoptimierung verwaltet werden.

Lurse unterstützt Sie bei der Schaffung von Transparenz über Ihr neues System und in der kommunikativen Vermittlung an alle Mitarbeiter. Dies sorgt dafür, dass Mitarbeiter das neue System wertschätzen und Unternehmen sich langfristig als attraktiver Arbeitgeber positionieren können.

Lurse Fachartikel:

Flexible Benefits als Instrument zur Erhöhung der Arbeitgeberattraktivität
Mit flexibel gestalteten Benefits die Leistung und Bindung der Mitarbeiter steigern

Ihr Ansprechpartner

Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben, Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen